GuuggeMusig Muota Gnomä | 40 Jahr Jubiläum Chesslätä, Morschach
13111
post-template-default,single,single-post,postid-13111,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid

40 Jahr Jubiläum Chesslätä, Morschach

Judihui und trallallaaaaa, wir durften wieder einmal an die Chesslätä gah.

Bevor es nach Morschach ging, sind wir bei Chrigel und seinem Team im Brunnerhof eingekehrt. Wie jedes Jahr war es wieder ein toller Auftakt. Tolle Musik, lustige Gespräche und Schmuk im Hinterzimmer. Nach einem kurzen Ständli vor der Kapelle ging es dann auch schon Richtung Morschach.

Richtig Gnomisch und wie immer waren wir natürlich zu früh vor Ort. Aber die Gastgeber waren toll und haben die Bar extra früher geöffnet. Nach einigen „Ich han Hunger!“ und „Wo gits z’Esse?“ war dann das Buffet auch eröffnet. Wie immer waren einige Gnomä an forderster Front.

Schon früh haben die ersten Guuggenmusigen angefangen zu spielen und uns in ihren Bann gezogen. Während die einige von uns sich den Fronalpchessler als Helfer anboten… ob hinter der Bar, an der Kasse oder an der Garderobe…probierten andere Selbstverteidigungsgriffe aus. Vielleicht wird sich P.B. aus I. auch irgendwann wieder daran erinnern können.

Die Nervosität stieg und stieg. Als dann die Fronis mit den Ehemaligen ihren Auftritt bestritten, standen alle Münder offen. Hühnerhautmomente die das ganze Zelt erfüllten. Danke liebe Fronis für dieses tolle Erlebnis. Nach diesem grandiosen Auftritt war die Stimmung in Höchstform und wir freuten uns riesig auf unseren.

00:30 Uhr was für ein Auftritt. Wow,wow,wow es war toll mit euch. Kurz einen Kreis gebildet und ein Happy Birthday gesungen. Dann wieder ab ins Festgetümmel.

Ausgiebig wurde getanzt, gesungen den DJ angepfurrt und Schöööööttli geleert. Als die Lichter angingen konnten wir es kaum fassen. Jetzt war dieses tolle Fest auch schon zu Ende. Trotzdem haben wir es geschafft. Wie das Sprichwort so schön sagt. Die Ersten werden die Letzten sein… oder wie ging das schon wieder.

Danke Fronis für ein tolles Fest und eure Gastfreundschaft.

Tschö mit ö üches Brini