GuuggeMusig Muota Gnomä | Pure Guggesound 2019, Seifensüder
13419
post-template-default,single,single-post,postid-13419,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid

Pure Guggesound 2019, Seifensüder

Immer wieder Samstags… Nach der gestrigen Aateigätä sind noch nicht alle auf der Höhe und übersehen gerne Ortsangaben. Am besten nochmals nachfragen…

Traditionellerweise sind am Nachmittag Gnomä am Fasnachtsmarkt gesichtet worden. Wild wird plakatiert, den Guuggen zugehört und Doubledog gegessen. Nachdem unser Major sich, dann noch beim Kinderschminken einen tollen Airbrush-Schmunk hat aufschwätzen lassen war es dann schon bald an der Zeit abzufahren.

Die Hinfahrt ist ohne grosse Vorfälle gut verlaufen und nach einer gefühlten Ewigkeit sind wir um 18:00 Uhr auf dem Festgelände eingetrudelt. Ganz und gar Gnomisch wurden zuerst die Foodstände gestürmt. „Was es gid halbi Poulet… Chickeria woop woop!“ Als wir dann die Halle betreten wollten hiess es „Nei nooooni!“ Was dann auch zum Spruch des Abends mutierte und einfach zu allem passte.

Der Auftritt war noch lange hin und wir hatten viel Zeit um die Baren, das Indoor-Dorf und vor allem die Shot-Höhle kennenzulernen. Was so kleine Bierhumpen für Freude bereiten können. Um die Zeit totzuschlagen wurden Schlösser an Ohren montiert, Guuggen-Sound in vollen Zügen genossen, T-Shirts und Freundlichkeiten ausgetauscht. In der Chillout-Lounge hat man sogar den einen oder anderen Doppelgänger gesichtet.

Als wir dann auf der Bühne standen und unsere Lieder spielten, war es wieder ein Mal der Bööööörner. Der Auftritt war super und die Stimmung im Zelt hat richtig Freude bereitet. Von den Rampassä angefeuert und von Begleitern gefeiert hat es riesigen Spass gemacht. Als dann wie aus dem Nichts auch noch Fronalpchessler vor der Bühne auftauchten haben wir nochmals einen Zahn zugelegt. Danke euch für die Unterstützung, es war der „füdliblutti“ Wahnsinn.

Nach dem Auftritt noch abstimmen… WOW dieses Mal war es knapp. Trotzdem, 3 Uhr ist Trumpf. Shots and go… Was für ein Fest. Für jeden war etwas dabei… leuchtende Cüppligläser, Wein, Sitzsäcke, Wein, pure Guuge-Sound, Wein, Mitternachts-Snack, Wein, neue Bekanntschaften, Wein, Trikottausch, Wein…

Leider war auch dieses Fest irgendwann zu Ende… Mit Fronis und Rampassä, haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht. Die Carfahrt wurde von einem 6 Akt-Theater begleitet und wir sind glücklich und zufrieden ins Bettchen gefallen…

Danke liebe Seifensüder für das tolle Fest. Wir freuen uns schon auf ein nächstes Mal mit euch!

Tschüss bis niemeh üches Brini